AZAV-Zertifizierung

AZAV ist die Abkürzung für Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung. Es handelt sich um eine Verordnung der Bundesministerin für Arbeit und Soziales aus dem Jahr 2012, die u.a. regelt, welche Bildungsträger und welche Bildungsmaßnahmen im Sinne des Dritten Buches Sozialgesetzbuch zugelassen und anerkannt werden.

Ziel des Gesetzgebers ist, erstens mit dem Zulassungsverfahren die Qualität von Arbeitsmarktdienstleistungen zu erhöhen, zweitens die Effizienz des arbeitsmarktpolitischen Fördersystems zu verbessern sowie drittens eine Transparenz und Vergleichbarkeit unter den Arbeitsmarktdienstleistern herzustellen.

Ist ein Bildungsträger oder eine Bildungsmaßnahme gemäß AZAV zertifiziert so bedeutet dies, dass der Bildungsträger oder die Bildungsmaßnahme gemäß der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung überprüft bzw. auditiert wurde und als Ergebnis dieser Prüfung bzw. dieses Audits das AZAV-Zertifikat erhalten hat.

Die Überprüfung und Zertifizierung der Bildungsträger und Bildungsmaßnahmen wird von fachkundigen Stellen (FKS) durchgeführt. Die Akkreditierung der fachkundigen Stellen wiederum erfolgt durch die Anerkennungsstelle der Bundesagentur für Arbeit und ist ebenfalls gesetzlich geregelt.

Eine AZAV-Zertifizierung dokumentiert u.a., dass der zertifizierte Bildungsträger,

  • sich einem kundenorientierten Leitbild verpflichtet fühlt
    • arbeitsmarktliche Entwicklungen bei Konzeption und Durchführung von Bildungsmaßnahmen berücksichtigt
      • Methoden zur Förderung individueller Lernprozesse anwendet
        • Lehr- und Lernziele regelmäßig überprüft
          • eine regelmäßige Evaluierung der angebotenen Maßnahmen mittels anerkannter Methoden durchgeführt
            • der fachkundigen Stelle regelmäßig den Eingliederungserfolg nachweist.


            • Damit die fachkundige Stelle beurteilen kann, ob die Aus- und Fortbildung sowie Berufserfahrung der Leitung sowie der Lehr- und Fachkräfte nach § 178 Nummer 3 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch eine erfolgreiche Maßnahme erwarten lassen, erhält sie von dem Träger grundsätzlich folgende Angaben und Nachweise:
              1. zur Person sowie zur Aus- und Weiterbildung der Leitung sowie der Lehr- und Fachkräfte, einschließlich ihres beruflichen Werdegangs und ihrer praktischen Berufserfahrung im Fachbereich,
              2. zur pädagogischen Eignung der Lehr- und Fachkräfte, einschließlich ihrer methodisch-didaktischen Kompetenz und
              3. Bewertung der Lehr- und Fachkräfte durch Teilnehmende.

              Ebinghaus Seminare wird von der fachkundigen Stelle CERTQA nach der AZAV zertifiziert. CERTQUA ist als Fachkundige Stelle auf der Basis der Rechtsverordnung AZAV akkreditiert. In diesem Bereich ist sie der größte Akteur.